Atelier Robert
D         F




















︎


Mark
Mark






 
Mark

AKTUELL



Ende April 2020 haben Museng Fischer, Mark Pasquesi und ihre Tochter Josie nach fünf Jahren das Atelier Robert verlassen. Sie bleiben aber in Biel/Bienne wohnhaft und werden die infolge der vom Bundesrat verhängten Massnahme gegen Covid 19 verschobenen Atelierkonzerte zu einem späteren Zeitpunkt nachholen. Alle Informationen zu den Konzerten sind weiterhin unter https://www.artimp.ch/fireside-concerts zu finden. 

Der Stiftungsrat wünscht Museng, Mark und Josie alles Gute und bedankt sich für die angenehme Zusammenarbeit und die reichhaltigen Aktivitäten im Atelier Robert in den vergangenen fünf Jahren. 
 
Anfang Mai 2020 beginnen die Renovationsarbeiten im Atelier Robert. Die vergangenen über 30 Jahre seit dem Umbau 1987 haben am historischen Gebäude Spuren hinterlassen. Neben der Instandstellung soll das Haus energietechnisch optimiert werden und verschiedene Verbesserungen die Wohn- und Arbeitsqualität erhöhen. 

Infolge der Renovationsarbeiten wird die nächste Vergabeperiode erst auf Mai 2021 erfolgen. Die Ausschreibung ist ab Ende April 2020 offen und die Bewerbefrist dauert bis zum 1. Dezember 2020.

Alle weiteren Informationen sind hier︎ abrufbar. 


Mark

AUSSCHREIBUNG



Historisches Atelierhaus (Wohnraum 120 qm/ Atelier 80 qm) in Biel/Bienne zu vermieten ab 1. Mai 2021

Dauer: 3 Jahre, verlängerbar auf 5 Jahre
Kosten: Monatsmiete CHF 880, Nebenkosten ca. CHF 300.- pro Monat

Mit einem aussagekräftigen Motivationsschreiben, Dossier und CV bewerben können sich Künstler*Innen, die nicht in Biel/Bienne und Umgebung wohnhaft sind (akzeptierte Sprachen: Deutsch, Französisch und Englisch).
Bewerbungen in digitaler Form (PDF) bevorzugt (z.B. via www.wesendit.com; www.wetransfer.com)

Bewerbungsfrist: 1. Dezember 2020 
         
DOWNLOAD BEWERBUNGSFORMULAR ︎


Die Jury besteht aus dem Stiftungsrat des Atelier Robert sowie einer externen Fachperson (über den Juryentscheid wird keine Korrespondenz geführt).

Besichtigung des Atelier Robert nur nach vorheriger Anmeldung!

Auskunft: 
Stiftung Atelier Robert
℅ Dienststelle für Kultur, Joceline Rickli
Zentralstrasse 60
2502 Biel/Bienne

jocelyne.rickli(at)biel-bienne.ch
+41 (0) 32 326 14 17


Mark

GESCHICHTE



Der Maler Léo-Paul Robert (1851-1923) liess gegenüber von seinem Wohnsitz im Unteren Ried ob Biel 1886 ein freistehendes Atelier errichten. Die stattlichen Ausmasse dieses Gebäudes entsprechen dem Treppenhaus des Musée d‘art et d‘histoire Neuchâtel, mit dessen Ausmalung Robert zuvor beauftragt worden war. Sieben Jahre später, 1893, waren die drei monumentalen Gemälde vollendet und wurden in feierlicher Prozession nach Neuenburg überführt. Seitdem diente das Atelier dem Künstler vermehrt auch aus Ausstellungsraum für seine Werke.


Nach dem Tod Léo-Paul Roberts verkauften seine Erben 1926 mit dem gesamten Grundbesitz auch das Ateliergebäude der Einwohnergemeinde Biel und zwar mit der Auflage, es als Museum oder Ausstellungslokal zu erhalten. 


Da diese Auflage vor allem wegen des abgelegenen Standortes auf die Dauer nicht zu erfüllen war, wurde das Atelier zweckentfremdet und immer mehr vernachlässigt. Deshalb ist 1986, hundert Jahre nach der Erbauung des Ateliers, die Stiftung Atelier Robert Biel/Bienne ins Leben gerufen worden mit der Absicht, das Gebäude von der Stadt Biel im Baurecht zu übernehmen, es zu restaurieren und wieder seiner ursprünglichen Zweckbestimmung als Atelier zuzuführen.


Am 11. September 1988 konnte die Stiftung das vorbildlich nach den Regeln der Denkmalpflege restaurierte Atelier der Öffentlichkeit vorstellen. Und am 1. Juni 1989 ist als erste Mieterin des Ateliers die Künstlerin Ise Schwartz aus Bonn eingezogen. Danach waren die Künstler Chris Weibel und Bernd Höppner mit ihrem Sohn Moritz sowie Rudolf Steiner & Barbara Meyer Cesta aka Haus am Gern zu Gast, gefolgt von Ingrid Wildi. Ab November 2010 wohnten Fredie Beckmans und Kamala Dawar im Atelier Robert und wurden im Frühling 2015 von Museng Fischer und Mark Pasquesi mit ihrer Tochter Josy abgelöst. 
Treppenhaus des Musée d'art et d'histoire Neuchâtel




Mark